A Symphony of Chaos

symphony of chaos(highly experimental work with pencils and powdered graphite on 30x40cm; took about 10 to 15 hours)

What do you see when you face chaos? I see monsters, monsters everywhere.
What does that reveal about me? It is said, in chaos we seek the order of the known.
Am I simply so familiar -so chummy- with monsters that this makes me see their symphony in the chaos?

Without a doubt, this experimental work was a huge success for me and changed my whole working style with pencils and powdered graphite. It’s so intuitive and perfectly fits the symbolism of my beloved mind monsters. I am definitly going to do more works like this one and experiment more with it.
I feel like I’ve found my (new) way of using the monochrome materials and I’m absolutely happy with it.

Here are some detail views, as there sure is a lot to discover:
Detail-view_sm

This entry was posted in Art.

17 thoughts on “A Symphony of Chaos

    • Herzlichen Dank *-*
      Oh ja, besonders anfangs war es eigentlich reine “Malerei”.

      Nope. Wenn schon ne neue Technik, dann auch gleich neuer Malgrund, dacht’ ich mir und hab mir mal so ne Malplatte (gepresste, ~2-4mm dicke Holzplatte mit weißer, leicht saugfähiger Beschichtung) ausm Künstlerbedarfsladen geholt. Denn das, was ich ursprünglich bei “Northern Sphinx” machen wollte, hat nicht 100% so funktioniert, wie ich wollte, denn da war dann die Textur vom Papier zu stark. Zuerst hatte ich überlegt einfach glattes Papier zu nehmen, aber dann hab ich endlich mal so Malplatte ausprobiert, an denen ich ein paar Mal vorbei gelaufen bin. Hätte nicht gedacht, dass es mit den Dingern so gut funktioniert; bin inzwischen hellauf begeistert und hab mir noch mehr Platten geholt. x) Möchte nächste Woche (nachdem die Prüfungen alle um sind) auch probieren, da mit Acryl/Tempera draufzumalen bzw vielleicht auch mit Graphitpulver+Bleistift zu kombinieren. Mal sehen.
      Nur das einzig Blöde ist – wie ich nachher feststellen musste – , dass so Platten u.U. nur schwer in einen Rahmen passen (weil doch recht dick und so, haha). Und so aufhängen (man könnte hinten ja nen Haken oder so direkt dran machen) wollte ich dann auch nicht, da ich da so viel Graphitpulver verwendet habe, dass ich Sorge hatte, der Fixierspray würde nicht ausreichen, um zu Verhindern, dass das Graphitpulver wieder runtergeht (außerdem sieht die Seitenkante nicht so schön aus, da die ja nicht weiß wie die Oberfläche ist, sondern braun wie die Rückseite). Ich hab dann einen netten Rahmen gefunden und eine sehr geduldige Verkäuferin, die mir die Malplatte da reingepackt hat – hat ne Weile gedauert und war eine ziemliche Quälerei der armen Frau, ging aber XD

      • Hab ich mir schon gedacht; auf Papier wäre es wesentlich matter geworden, aber ich dachte nicht, dass diese Platten (hab davon auch ein paar) das so gut tragen würden.
        Ah, ich kann mir das so gut in einem richtig schwarzen Rahmen mit schwarzem Passepartout vorstellen.

        • Puh, ja das glänzte ziemlich (hab dann einen Mattierungsspray drauf xD sonst wär das ne Qual zum Fotografieren gewesen, haha).
          tatsächlich? Hast du deine Platten schon mal ausprobiert? :D
          Es hält auf jeden Fall besser als ich gedacht hab! – und das Fixativ erledigt den Rest.

          Fun Fact: es hat einen weißen Rahmen (in so ner gebürsteten Optik, dass teilweise das dunkle Holz darunter rausschaut) und kein Passepartout (da wärs zum einen zu dick geworden und zum anderen wäre ich mir nicht sicher, ob das funktionieren würde <.<)

  1. Mattierungsspray? wtf

    Bisher nicht, wollte da mit Öl drauf malen oder vielleicht Acryl. Hatte aber lange keine Ideen für was Gemaltes, von daher liegen sie nur rum. Eine große Platte ist schon an die zehn Jahre alt; die benutze ich auf der Staffelei als Untergrund für Papierarbeiten. Und eine ist noch ein ganzes Stück größer, die passt nicht mal auf eine Staffelei drauf und wird ihr Dasein vorerst in der Ecke verbringen, bis ich sie entweder im Atelier vollpinsle oder selber mal genug Platz hab, um was draus zu machen.
    Ich hab aber neulich meine Materialien ein bisschen aufgestockt und mich demnächst wieder mit Acryl beschäftigen. Mal schaun, wie sich das auf den Platten macht.

    Das ploppt bestimmt gut raus!

    • Warte. Ich schick dir dann ne WhatsApp-Nachricht mit Foto ;)
      Der hilft, dass das Graphitzeug nicht ganz soo extrem spiegelt und das Bild dann scannbar und besser photographierbar ist. Gut, ganz matt wird es dadurch nicht, aber besser und ist zusätzlich nochmal ein Schutz fürs Bild. Zuerst tu ich reguläres Fixativ drauf sprayen und dann den Mattierungsspray, wenns nötig sein sollte.

      haha xD Für meine Staffelei hab ich mir ne Plexiglasscheibe geholt als Untergrund fürs Papier x)

      oh ja!

  2. Oh I didn’t comment there, while it’s one of my all-time fav.

    It’s chaos, but still an organized one, with monster kind enough to draw a path which lead…well maybe toward more chaos x)
    What I find interesting, but am not sure of the nature is the circle on the head of the foreground big monster’s head: it echoes well to the “exit hole” but I don’t see clearly if it’s a part of the monster or a reflect of light or something else.
    I really love the construction of this drawing, with the whirling effect. If you’re going to present your work to a gallery, this one should really be in, imho.

    • I’m glad it’s one of your faves too c: I absolutely love this one (and Èkfrasi as well, as it is a very similar technique and I just loooove working in this kind of way <3<3).
      The monster is sort of 'jumping' through the circle (which is there for symbolic reasons) - and as the monster is too big for the circle, the circle gets destroyed: therefore the monster breaks through it, breaks the order. But, as you said, this chaos has an own 'organized' flow, because chaos is the natural order. (at least that's what I think I thought back then half a year ago when drawing this XD)

  3. That’s good you like to work that way, because I want to see more of those x)

    By “chaos is the natural order”, do you mean that chaos is inherent to Nature or that it is more generally normal?

    • You will see more of them in the future for sure! c:

      Probably a mix of both. I don’t really believe that there is something like 100% order – there’s always at least a little chaos in it. Therefore, chaos is a more natural state than order.
      Does that make sense XD?

      • I’m not 100% sure, but isn’t a stable nuclide without chaos?
        Let’s push the thought further: radionuclides always naturally evolve to become stable nuclide, thus it is a situation in the Nature where chaos head for absolute order.
        And as the nuclides are the basis of everything, we could say that order is more natural than chaos =p

        • Well, simple rules may describe/command/structure/control individual atoms, but the behaviour prescribed by those rules may well be chaotic.
          For example the human heart: made up of tons of atoms. It is seen as a “pump for blood” – a description that breaks something so complex down to something so simple & orderly. But it’s not really true. The rythm of the heartbeat continually varies by tiny, but measureable, amounts. And that’s caused by chaotic internal dynamics.

          Also mutations of genomes don’t usually happen in an ordered way. Mutations are chaos.
          Exchange of genetic material during meiosis: random, chaos – though it’s a more or less ordered process. But there is chaos on it and this chaos highly affects the outcome – which genes the offspring will carry.

          etc. etc. etc. blablabla xD

          Alright, in the end it’s – once again – a matter of view and opinion, just like many other things,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.